Medizin-Revolution

Eine Revolution im Gesundheitswesen steht bevor

Sie werden „Patienten“ genannt. Wenn Menschen heute in die Gesundheitssysteme der reichen Länder eintreten, wissen sie, was sie bekommen werden: Ärzte, endlose Tests, verblüffender Jargon, steigende Kosten und vor allem lange Wartezeiten. Ein gewisser Stoizismus wird immer notwendig sein, denn das Gesundheitswesen ist komplex und es kommt auf Sorgfalt an. Aber die Frustration ist groß. Anfang 2018 kündigten drei der größten Namen im amerikanischen Geschäft – Amazon, Berkshire Hathaway und JPMorgan Chase-ein neues Unternehmen an, um eine bessere und billigere Gesundheitsversorgung für ihre Mitarbeiter zu gewährleisten. Ein grundlegendes Problem des heutigen Systems ist, dass den Patienten Wissen und Kontrolle fehlen. Der Zugriff auf Daten kann beides ermöglichen.

Das Internet ermöglicht es den Patienten bereits heute, Online-Beratungen einzuholen, wann und wo es ihnen passt. Sie können rezeptfreie Tests durchführen, um Ihr Blut zu analysieren, Ihr Genom zu sequenzieren und die Bakterien in Ihrem Darm zu untersuchen. Doch der radikale Wandel erfordert eine Verschiebung der Schwerpunkte, von den Anbietern zu den Patienten und von den Ärzten zu den Daten. Diese Verschiebung findet statt. Technologien wie das Smartphone ermöglichen es den Menschen, ihre eigene Gesundheit zu überwachen. Die Möglichkeiten vervielfachen sich, wenn Sie den entscheidenden fehlenden Zutaten-Zugang zu Ihren eigenen Krankenakten hinzufügen und die Möglichkeit haben, Informationen einfach mit denen zu teilen, denen Sie vertrauen. So können Sie Ineffizienzen in der eigenen Behandlung reduzieren und auch Daten zur Verfügung stellen, die beim Training medizinischer Algorithmen helfen. Du kannst deine eigene Pflege und die aller anderen verbessern.

Der Patient wird zum Doktor

Medizinische Daten mögen nicht als der Auslöser erscheinen, der eine Revolution auslöst. Aber der Informationsfluss wird wahrscheinlich auf verschiedene Weise Früchte tragen. Eine davon ist eine bessere Diagnose. Jemand, der sich um sein Herz sorgt, kann jetzt ein Uhrenarmband kaufen, das einen medizinischen Monitor enthält, der Herzrhythmusstörungen erkennt.

Apps konkurrieren darum, ob sie alles diagnostizieren können, von Hautkrebs über Gehirnerschütterungen bis hin zur Parkinson-Krankheit. Es wird derzeit untersucht, ob Schweiß auf molekulare Biomarker analysiert werden kann, ohne dass ein invasiver Bluttest erforderlich ist. Einige denken, dass Änderungen in der Geschwindigkeit, mit der eine Person den Touchscreen eines Telefons überfliegt, den Beginn kognitiver Probleme signalisieren könnten.

Ein zweiter Vorteil liegt in der Behandlung komplexer Krankheiten. Diabetes-Apps können die Art und Weise, wie Patienten damit umgehen, verändern, indem sie den Blutzuckerspiegel und die Nahrungsaufnahme überwachen und Langzeitschäden wie Blindheit und Gangrän reduzieren. Akili Interactive, ein Startup-Unternehmen, plant, die behördliche Zulassung für ein Videospiel zu beantragen, das einen Bereich des Gehirns stimulieren soll, der an einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung beteiligt ist (siehe Artikel).

Auch die Patienten können die Effizienz ihrer Versorgung verbessern. Obwohl die Gesundheitsakten zunehmend elektronisch geführt werden, sind sie oft noch in Silos gefangen. Viele enthalten Daten, die von Maschinen nicht gelesen werden können. Dies kann zu Verzögerungen in der Behandlung oder noch schlimmer führen. Viele der 250.000 Todesfälle in Amerika, die jedes Jahr auf medizinische Fehler zurückzuführen sind, sind auf eine schlecht koordinierte Versorgung zurückzuführen. Mit Daten, die ihnen zur Verfügung stehen, gemeinsamen Standards für den Austausch und einem starken Anreiz, die Dinge in Ordnung zu bringen, werden Patienten eher Fehler erkennen. Am 24. Januar hat Apple seine Pläne vorgestellt, Organisationen aufzufordern, Patienten mit ihren Smartphones ihre eigenen Krankenakten herunterladen zu lassen (siehe Artikel).

Ein letzter Vorteil der Patientenverantwortung liegt in der Generierung und Aggregation ihrer Daten. Die künstliche Intelligenz (KI) wird bereits von einer Einheit von Alphabet, der Muttergesellschaft von Google, geschult, um Krebsgewebe und Netzhautschäden zu identifizieren. Als Datenstrom der Patienten von Smartphones und „Wearables“ werden sie den KI beibringen, immer mehr zu tun. Zukünftige KIs könnten zum Beispiel eine automatisierte medizinische Diagnose aus einer Beschreibung Ihrer Symptome liefern, Verhaltensmerkmale erkennen, die darauf hindeuten, dass Sie depressiv sind, oder erkennen, ob Sie einem besonderen Risiko für Herzerkrankungen ausgesetzt sind. Die Zusammenführung der Daten wird es Ihnen auch erleichtern, andere Menschen mit ähnlichen Krankheiten zu finden und zu sehen, wie sie auf verschiedene Behandlungen angesprochen haben.

Ein Apfel am Tag

Wie bei allen neuen Technologien begleiten Fallstricke das Versprechen. Da die Regulierungsbehörden jedoch die Aufsicht über Apps verlangen, die für die Patienten ein Risiko darstellen, werden die Benutzer nur ihren Geldbeutel schädigen. Nicht jeder wird die aktive Kontrolle über seine eigene Gesundheitsversorgung übernehmen wollen; viele werden wollen, dass die Fachleute alles verwalten. Gut. Daten können von Interessierten überflogen werden, während diejenigen, die es nicht sind, sich dafür entscheiden können, Daten automatisch mit vertrauenswürdigen Anbietern zu teilen.

Die Vorteile neuer Technologien fließen oft überproportional zu den Reichen. Diese Befürchtungen werden durch die Anreize gemildert, die Arbeitgeber, Regierungen und Versicherer haben, in eine kosteneffiziente Prävention für alle zu investieren. Alphabet hat kürzlich eine Firma namens Cityblock Health gegründet, die plant, die Patientendaten zu durchsuchen, um eine bessere Versorgung von Stadtbewohnern mit niedrigem Einkommen zu gewährleisten, von denen viele durch Medicaid, ein Versicherungsprogramm für ärmere Amerikaner, abgedeckt sind.

Andere Risiken sind schwieriger zu bewältigen. Eine größere Transparenz kann die gesunden und herzlichen Menschen ermutigen, keine Krankenversicherung abzuschließen. Sie können es dem Unwohlsein sogar erschweren, Schutz zu finden. Vorschriften können diesen Prozess verlangsamen, indem sie die Versicherer verpflichten, z.B. genetische Daten zu ignorieren – aber nicht zu stoppen. Die Sicherheit ist eine weitere Sorge. Je mehr Patientendaten in der Cloud analysiert oder an verschiedene Unternehmen weitergegeben werden, desto größer ist die potenzielle Gefahr von Hacking oder Missbrauch. Fast ein Viertel aller Datenschutzverletzungen in Amerika findet im Gesundheitswesen statt. Gesundheitsunternehmen sollten mit strengen Strafen rechnen müssen, wenn sie sich über die Sicherheit auslassen, aber es ist naiv zu erwarten, dass Verstöße nie passieren werden.

Werden die Vorteile einer breiteren Datenverfügbarkeit diese Risiken überwiegen? Die Zeichen dafür sind, dass sie es tun werden. Viele Länder öffnen jetzt ihre Krankenakten, aber nur wenige sind bis nach Schweden gegangen. Bis 2020 soll allen Bürgern der elektronische Zugang zu ihren Krankenakten ermöglicht werden; über ein Drittel der Schweden hat bereits Konten eingerichtet. Studien zeigen, dass Patienten mit einem solchen Zugang ein besseres Verständnis für ihre Krankheiten haben und dass ihre Behandlung erfolgreicher ist. Studien in Amerika und Kanada haben nicht nur glücklichere Patienten, sondern auch niedrigere Kosten gebracht, da die Ärzte weniger Anfragen stellten. Das sollte keine Überraschung sein. Niemand hat ein größeres Interesse an deiner Gesundheit als du. Vertraue auf Doctor You.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.